Kategorien &
Plattformen

Gottesdienste

Gottesdienste
Gottesdienste
© pixabay/efes

Unter Auflagen ist es wieder möglich, gemeinsam in der Kirche zu beten und Gott zu loben. Wir möchten diesen wieder gewonnen Freiraum nutzen und laden ein, gemeinsam im Gebet der Gegenwart Gottes in der Zeit nachzuspüren.

Gottesdienst-Zeiten in den Sommerferien

Jeden Samstag, 18.00 Uhr

 

 

Für das Feiern von Gottesdiensten haben das Bistum Limburg und das Land Hessen strenge Hygiene-Regelungen erlassen. Daher bitten wir folgende Hinweise zu beachten:

1. Anmeldung

Wegen der Hygiene-Vorschriften ist die Anzahl der Gottesdienstteilnehmer*innen begrenzt. Für diesen Gottesdienst gilt die Höchstzahl von 55.

Um sicher zu gehen, dass Sie teilnehmen können, melden Sie sich bitte nach Möglichkeit vorher telefonisch im Sekretariat an:

Telefon: 069/945484980

Bürozeiten: Dienstag: 10 – 12 Uhr, Mittwoch: 16-18 Uhr, Donnerstag: 10 – 12 Uhr, Freitag: 10 – 12 Uhr

Wir benötigen Ihren vollständigen Namen, Anschrift (!) und Ihre Telefonnummer. Die Daten werden vertraulich behandelt und nach 21 Tagen vernichtet. Sie dienen dazu, dass das Gesundheitsamt – bei einem Infektionsfall – Infektionsketten verfolgen kann.

Ein Teil der Plätze stehen aber auch für Besucher*innen ohne Anmeldung zur Verfügung. Sie können also auch „spontan“ den Gottesdienst mitfeiern. Wir notieren Ihren Namen und die Telefonnummer dann im Eingang der Kirche.

2. Mund-Nasen-Schutz

Bitte tragen Sie beim Betreten und beim Verlassen der Kirche einen Mund-Nasen-Schutz („Alltagsmasken“). Während dem Gottesdienst ist das Tragen der Masken nicht notwendig.

3. Gotteslob-Bücher

Derzeit ist das gemeinsame Singen im Gottesdienst nicht möglich. Dennoch benötigen wir das Gotteslob für gemeinsame Gebete. Wenn Sie ein eigenes Gotteslob-Buch besitzen, bringen Sie dieses bitte nach Möglichkeit mit.

4. Eingang

Zu den Gottesdiensten kann die Kirche ausschließlich über den Haupteingang betreten werden.

 

An die vielen Maßnahmen und Vorgaben müssen wir uns alle erst gewöhnen. Aber wenn wir so dabei helfen können, die Ausbreitung der Pandemie einzudämmen und unsere Mitmenschen - und uns selbst - zu schützen, sind sie derzeit notwendig. In diesem Sinne sind sie ein „Dienst am Leben“ und damit auch „Gottesdienst“.